Das Schweizer Gesundheitswesen im Wandel

Die Covid-19-Pandemie hat die die Implementierung der Digitalisierung und Telemedizin im Schweizer Gesundheitswesen stark vorangetrieben. So haben sich bspw. neue Formen der Konsultation wie Videosprechstunden bewährt. Digitale Lösungen wie Online-Terminbuchung sind unabdingbar, um den veränderten Bedürfnissen der Patient:innen gerecht zu werden. Gemäss dem Swiss eHealth Barometer 2020 bleibt beim Grossteil der Bevölkerung die Möglichkeit, einen Arzttermin online zu vereinbaren (63%), ein wesentliches Kriterium, wenn es um die Arztwahl geht. Ein weiterer wichtiger Aspekt in Sachen Digitalisierung und Telemedizin ist die Sichtbarkeit: Machen Sie dank einer SEO-optimierte Website und einem gelungenen Webauftritt Ihre Praxis im Netz sichtbar. 

Gleichzeitig bedeutet diese Vernetzung und neue Formen der Behandlung und Kommunikation, dass Sie sich als Arzt/Ärztin mehr denn je mit Fragen rund um den Datenschutz Ihrer Patient:innen befassen müssen. 

Digitalisierung Gesundheitswesen

Grosser Aufholbedarf in Sachen Digitalisierung und Telemedizin

Die Digitalisierung im Schweizer Gesundheitswesen steckt teilweise immer noch «in den Kinderschuhen». Dies ist überraschend, denn in der Schweiz bzw. in einzelnen Kantonen ist die Gesetzgebung zur Telediagnostik deutlich liberaler als in anderen Staaten (Studie der BertelsmannStiftung). So darf der Arzt zum Beispiel frei wählen, über welchen Kommunikationskanal er Patient:innen kontaktiert oder Daten übermittelt, solange er die Einhaltung des Datenschutzes und die Wahrung der Privatsphäre der Patient:innen garantieren kann.  

Mehr spannende Artikel rund um die Digitalisierung und Telemedizin und Meinungen von Expert:innen gibt’s im Blog.